Gute Laune Musik aus Helsinki

Bands aus Finnland haben den Ruf weg, sie können nur düstere und melancholische Musik machen. Fröhliche Klänge haben fast gar keine Chance, erhört zu werden. Die gibt es doch. Die Damian Cullen Band aus Helsinki sorgt mit ihrem Punk’n’Roll für gute Stimmung.

Ende 2009 begann alles: Vor einer Kneipe im Helsinkier Ortsteil Kallio wartete Misty Fingez auf einen Freund. Da dieser nicht kam, ging er rein.„Wenn du alleine in eine Kneipe gehst, fängst du an, mit Leuten zu sprechen, die du nicht kennst“, sagt Misty. So traf er Damian Cullen. Der Brite suchte für seine eigenen Songs Musiker. Misty überlegte nicht lange und sagte zu. Einen Monat später, Silvester 2010, hatten sie bei dem Seasons of Sounds Festival in Helsinki ihren ersten Auftritt.

:: Erfolgreicher Start und Bochum ::

Dann ging es dann richtig los. Die Band hatte sich soweit formiert und wurde für viele Festivals und Konzerte gebucht. Doch Finnland war nicht genug. Im selben Jahr ging es für ein Festival nach Estland.

Nachdem sie sich eine Fangemeinde erspielt hatten, folgte im April 2011 das erste Video zur Single ‚Popcorn Girl’. Wieder wurden überall in Finnland Konzerte gespielt. In einem so kleinen Land geht eine Tour sehr schnell vorüber. Zwei Mitglieder der Deutsch-Finnischen-Gesellschaft waren auf die Band aufmerksam geworden. So wurde Misty gefragt, ob die Damian Cullen Band Lust hat, in Deutschland zu spielen. „Ich war schon einmal in Deutschland auf Tour und hatte sehr viele tolle Leute kennengelernt“, sagt Misty, „Ohne auch eine Sekunde darüber nachzudenken, sagte ich ‚ja’.“ Es kam noch besser: An dem Abend sollten Royal Decadence mit Matthau Mikojan als Headliner spielen. Die Freude war groß, denn „beide Bands sind Freunde von uns“.
Der Kulturbahnhof Bochum Langendreer war an diesem Abend ausverkauft. Die Konzertbesucher sangen jeden Song mit. Sänger Matthau Mikojan kam für einen Song zur Damian Cullen Band auf die Bühne. Zusammen performten sie „Tahdon Rakastella Sinua“. Der Abend war für die Musiker erfolgreich abgeschlossen. Publikum und Band waren glücklich

:: Paved With Good Intentions ::

Das letzte Mal im Studio war die Band 2010. Doch die Besetzung änderte sich immer wider. Somit war die Single zu ‚Popcorn Girl veraltet. So wurde innerhalb von zwei Tagen die neue EP ‚Paved with good intentions’ aufgenommen. „Wir wollten, dass die Leute hören, wie wir uns heute klingen“, so Misty. Perfekt musste es nicht sein. Jedoch sollte es ehrlicher Punk’n’Roll sein. Eine Geschichte in den Texten, cooler Gitarrensound und ganz wichtig: egal, wie düster die Texte auch sind, „sie sollen einem immer noch Lust zu feiern“ machen. Das fand auch die finnische Presse. Die lobte die Veröffentlichung der Damian Cullen Band.>/span>

:: Die Mischung machts ::

Die Damian Cullen Band hebt sich von der Masse ab. Auf der einen Seite ist es der typisch finnische Sound: einfache Melodien und Akkorden. Sie spielen immer noch das, was sie vorher gespielt haben. Einfache, ehrliche Rockmusik, die sich keinem Trend anpasst. „Und darin sind wir gut, weil wir nichts verfälschen“, sagt Misty.

Auf der Bühne zu stehen bedeutet für ihn: sich selber ausdrücken zu können. Daher ist ein Konzert der Band energiegeladen. Sie laden einen zum Mitfeiern ein. Spätestens nach zwei Songs haben sie das Publikum, soweit, dass es mitsingt.

Für 2013 ist eine kleine Tour in Deutschland angedacht. Wenn es nach Misty geht: „So schnell wie möglich.“

Der Text wurde auf buerpott.de veröffentlicht.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s