15 Verletzte und ein Freundschaftsspiel

IMG_2866

»Schalke, Schalke« ruft die Nordkurve im Rewirpower-Stadion in Bochum am Dienstagabend. Grund: ein Testspiel gegen den Zweitligisten VFL Bochum steht an.

Die Mannschaft von Jens Keller tritt in grün/schwarzen Trikots an. Die Bochumer in ihren Heimtrikots in blau/weiß. 22 Spieler sind auf dem Platz. Peter Neururer hat bei diesem Spiel auf die fast dieselbe Startelf gesetzt, wie beim ersten Spiel der Saison gegen SpVgg Greuther Fürth. Die Elf von Jens Keller hingegen konnte nicht mit erstklassiger Besetzung glänzen. 15 Stammspieler waren krank oder im Urlaub.

Die 6764 Zuschauer im Stadion feuerten ihren jeweiligen Verein dennoch immer wieder an. So wurde »Bochum« von Herbert Grönemeyer gemäß mitgesungen – von den Bochumern. Die Schalker Fans konterten dagegen mit »Schalke 04« Rufen. Sich gegenseitig Ausbuhen, wenn die gegnerische Mannschaft vorgestellt wird, gehört natürlich auch zum guten Ton eines Nachbarschaftsspiels. So revanchieren sich die Bochumer mit »Scheiße 04« Rufen. /p>

:: Grün wie die Hoffnung ::

Die Trikots der Schalker sind an diesem Abend gut mit dem Rasen zu verwechseln. Grüne Shirts und schwarze Hosen. Doch Grün brachte den Schalkern in der ersten Halbzeit kein Glück. In der 16. Minute wird gewechselt: Der Torwart der Schalker, Fabian Giefer, verlässt das Feld. Den Platz im Eckigen nimmt Timon Wellenreuther ein. Drei Minuten später hat Wellenreuther seinen ersten Ball, der ins Tor will. Verantwortlich dafür: Yusuke Tasaka vom VFL. Doch der Schalker hält. Diese Situation zeigt ganz deutlich: Die Bochumer sind bereits in der Saison angekommen. Sie finden schneller ins Spiel rein.

Doch ein Tor fällt in der ersten Halbzeit nicht. So können die Fans der beiden Vereine nur hoffen, dass die zweite Halbzeit nicht torlos verbleibt.

:: »Gegen Bochum kann man mal verlier’n«  ::

In der zweiten Halbzeit wechselt Peter Neururer seine Mannschaft aus – eine komplett neue Elf steht nun auf dem Platz. Die Schalker belassen es bei der Elf aus Halbzeit Eins.

In der 61. Minute erklingen dann Gesänge der Bochumer Fans. »Ihr könnt nach Hause fahr’n« singen sie. Was ist passiert? Zahirovic Gregoritsch hatte Platz und die Möglichkeit, den VFL in Führung zubringen. 1:0 für Bochum. Das freut die heimischen Fans.

Der Schalker Fuchs und der Bochumer Kellermann gerieten im 16 Meterbereich aneinander. Der Herner Schiedsrichter Kinhöfer entschied, dass es einen Strafstoß für die Schalker gibt. Aogo schießt, die Menge seufzt. Der Aogo trifft die Latte vom Tor. Das in der 63. Minute.

:: Gute Vorbereitung und viel Potential ::

»Wir haben großes Potenzial und gute Neuzugänge«, sagt Dennis Aogo nach dem Spiel. Die Fitness ist bei den Spielern vorhanden. »Alle müssen beim Training dabei sein, sonst kann einstudiert werden«, antwortet Aogo, als er auf die verletzten und kranken Spieler angesprochen wird.

Doch Cheftrainer Jens Keller findet »die Ausfälle ärgerlich«. Er hofft, zwei Mannschaften zusammenzubekommen, um auf Ausfälle gut reagieren zu können. Daher wird es auch Trainingseinheiten geben, die ohne Zuschauer stattfinden werden.

Peter Neururer: »Wir haben ein schönes Testspiel gesehen, insofern hat alles gepasst.« »Daher betrachtet er das Testspiel als gute Trainingseinheit, mit der er zufrieden ist. »Nicht zu vergessen: Wir sind in dieser Saison zu Hause immer noch ungeschlagen.«

Gallery
Der Text wurde auf „buerpott.de“ veröffentlicht.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s