Unfairer Sieg 3.02 2017

Am 44. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) standen sich die Iserlohn Roosters und die Adler Mannheim am Iserlohner Seilersee gegenüber.

(C) Jenny Musall

(C) Jenny Musall

Noch bevor das Spiel begann, wurde Roosters Kapitän Jason Jaspers geehrt. Er lief an diesem Abend mit der Nummer 600 auf. Der Grund: Jaspers absolvierte sein 600. DEL-Spiel.

Das Spiel begann mit Tempo seitens der Gäste aus Mannheim. So machten diese Drück auf das Tor von Mathias Lange (IEC), doch die geschwächten Sauerländer standen in ihrer Defense gut, dass sie sich immer wieder befreien konnten.

So kam es, dass die Roosters in der 9. Minute den Puck in das Tor von Dennis Endras (MAN) befördern könnten. Torschütze war Dylan Wruck (IEC).

Nach 16 Minuten auf dem Eis musste Boris Blank (IEC) wegen Stockschlag für zwei Minuten auf die Bank. Dieses Überzahlspiel nutzen die Adler. Matthias Plachta schoss in der 18. Minute den Ausgleichstreffer.

Das zweite Drittel begann mit einer Strafe für die Roosters. Luigi Carporusso (IEC) musste wegen Beinstellens für zwei Minuten auf die Bank. Doch auch die Adler kamen nicht von der Bank weg. Carporusso (IEC) nutze eine Chance in Überzahl, als Daniel Richmond (MAN) wegen Behinderung runter vom Eis musste. Carporusso (IEC) beförderte in der 36. Minute den Puck in das Tor von Dennis Endras (MAN). Zur Drittelpause stand es 2:0 für die Sauerländer.

Doch der hart erkämpfte Vorsprung sollte nicht bleiben. Zuerst aber beförderte David Dziurzinsky (IEC) die Scheibe erneut ins Tor der Gäste. Genau zehn Minuten später begann das Chaos auf dem Eis, was die Roosters in Schockstarre versetzen sollte. Daniel Sparre (MAN) soll ein Tor geschossen haben (3:2). Zuerst wird das Tor nicht gegeben, weil der Stick von Sinan Akdag (MAN) gebrochen war. Es wurde diskutiert und die Schiedsrichter nahmen ihre eigentlich korrekte Entscheidung, das Tor nicht zu geben, zurück. Denn erst im Fernsehen war zu erkennen, dass die erste Entscheidung richtig war.

Durch den Schock der Roosters hatten die Gäste nun fast völlig freie Bahn vor dem Tor von Mathias Lange. In der 58. Minute glich Garrett Festerling (MAN) aus. Genau 15 Sekunden später beförderte Luke Adam (MAN) den Puck erneut ins Tor. Somit endete das Spiel 3:4 zu Gunsten der Adler Mannheim.

>>Gallerie<<

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s