CHIO Aachen: Zusammenfassung vom 19.Juli 2018

Der Donnerstag hat ganz im Zeichen der Nationenpreise gestanden. Bei den Springreitern ist den Deutschen das Triple gelungen. In der Dressur hat sich die US-Amerikanerin Laura Graves mit Verdades den Sieg geholt. Außerdem haben die Gespannfahrer gezeigt, dass man auch mit einem Vierergespann eine gute Dressur zeigen kann.

Markus Ehning met Pret A Tout im Merces-Benz Nationenpreis 2018 beim CHIO Aachen

Deutschland gewinnt Nationenpreis im Springen

Die Deutschen Springreiter gewinnen im Mercedes-Benz Nationenpreis. In der Dressur ist ebenfalls die erste Wertungsprüfung für den Nationenpreis entschieden worden. Für Deutschland hat es erst gar nicht nach einem Sieg ausgesehen. Denn im ersten Umlauf sah es nach einem Sieg für Belgien oder die Niederlande aus. Doch in der zweiten Runde ist keine Nation an den Deutschen Equipe Reitern vorbeigekommen. Laura Klaphake ist mit Catch me if you can in beiden Umläufen fehlerfrei geblieben. Maurice Tebbel und Chacco’S Son, sowie Simone Blum mit DSP Alice erlaubten sich in der zweiten Runde jeweils einen Abwurf, sodass es auf Schlussreiter Markus Ehning mit Pret A Tout angekommen ist. Der Routinier ist Null geblieben und hat somit für einen Deutschen Sieg gesorgt. Doch dabei vergisst er nicht die Leistung seiner jungen Teamkollegen: „Wenn man einmal hier gewinnt, dann möchte man immer hier gewinnen! Nun ist uns das drei Mal hintereinander gelungen. Da ist man einfach nur glücklich! Die jungen Reiter haben wirklich eine tolle Leistung abgelegt.“

Graves gewinnt Wertung für Nationenpreis in der Dressur

Ebenfalls die erste Wertungsprüfung hat bei den Dressurreitern angestanden. Hier haben sich USA mit einem Gesamtergebnis von 231,988 Punkten knapp gegen die deutsche Equipe mit 229,798 Punkten durchgesetzt. In der Einzelwertung hat Laura Graves mit Verdades und 80,606 Prozent die Prüfung für sich entscheiden können. Zweite ist die Dänin Cathrine Dufour mit Atterupgaards Cassidy und 79,484 Prozent geworden. Über den dritten Platz kann sich Helen Langehaneberg mit Damsey FRH freuen. „Ich sollte weniger reiten“, sagt die Reiterin, die vor wenigen Wochen ihre zweite Tochter zur Welt gebracht hat. Das Ergebnis für das Paar lautet 77,034%.

Nationenpreiswertung der Gespanne geht an die Niederlande

Nachdem die Gespannfahrer bereits am Mittwoch eine Einzeldressur gefahren sind, ist es nun im Preis der Martello Immobilienmanagement GmbH & Co. KGum wichtige Punkte für den Nationenpreis gegangen. Hierbei sind die Niederländer nicht zu schlagen gewesen. Bram Chardon, IJsbrand Chardon und Koos de Ronde haben zusammen ein Ergebnis von 88,49 Minuspunkten eingefahren. Platz zwei geht an das deutsche Team um Michael Brauchle, Mareike Harm und Georg von Stein und 94,68 Minuspunkten. Die Franzosen um Benjamin Aillaud, Thibault Coudry und Sebastien Mourier sind nach der Prüfung mit 95,68 Punkten auf den dritten Rang.

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s