Münster: Klimkes Franziskus zeigt Hengstmanieren

Mit einer auf das Pferd abgestimmten Kür holt sich Ingrid Klimke mit Franziskus den Sieg in der Dressur Kür. Haßmann und Vincent sind hingegen im Youngster Cup flott unterwegs. Zum Schluss holt sich der Amerikaner Lucas Porter noch den Sieg in den Münster Masters.

Haßmann und Vincet gewinnen Youngster Cup

Felix Hassmann und Vincent 168 gewinnen den Youngster Cup 2018 beim Turnier der Sieger in Münster

Am Abend ist es mit dem Finale des Youngster Cup zum ersten Mal spannend geworden. Im Preis der Familie Ruthmann zur Förderung des fairen, qualifizierten und pferdegerechten Springsports, CSIYH1* – Springprüfung mit Stechen (1.40 m) – Finale Youngster Cup, sind insgesamt 30 Paare an den Start gegangen. Im Parcours haben insgesamt zwölf Hindernisse und 15 Sprünge gestanden. Die Bahnlänge hat 420 Meter mit einer erlaubten Zeit von 72 Sekunden betragen. Nach dem ersten Umlauf sind acht Paare fehlerfrei geblieben und somit für das Stechen qualifiziert. Im verkürzten Stechparcours haben dann acht Hindernisse gestanden. Diesen haben insgesamt vier Paare fehlerfrei gemeistert. Felix Haßmann und der achtjährige Vincent 168 haben die schnellste Null-Fehlerrunde in 34,16 Sekunden gedreht und somit den Youngster Cup für sich entscheiden können. Silber geht an Christian Kukuk und Creature in 34,95 Sekunden. Mit 37,10 Sekunden hat sich Markus Renzel mit Catena den dritten Platz gesichert.

Franziskus tanzt zu Schlagern

Ingrid Klimke (GER) mit Franziskus 15 vom RV St. Georg Muenster e.V.
PREIS DER HUBERT NABBE GMBH
23.08.2018

Kurz danach ist der Platz vor dem Münsteraner Schloss schnell zum Dressurviereck umgebaut worden und unter Flutlicht haben fünf Paare ihre Kür im Preis des Bankhaus Metzler eine Dressurprüfung der Klasse S**** – Grand Prix Kür gezeigt. Hierbei tanzte sich Ingrid Klimke mit Franziskus 15 zu Schlagerklängen zum Sieg. Dabei tritt der zehnjährige Hengst nahezu perfekt im Takt der Musik auf. Trotz zwei kleiner Temperamentsausbrüche Seitens Franziskus im zweiten, starken Trab und die Trabpassage zum Schluss beim Aufmarschieren, ist diese Darbietung gelungen. Diese Leistung wird hinter mit einem Gesamtergebnis von 76,150 % belohnt. Zweiter ist der aktuelle Berufsreiter 2018, Heiner Schiergen mit Aaron und 75,825 % geworden. Den dritten Platz hat sich Viktoria Michalke mit Dance on OLD geholt. Das Paar hat sich 74,200 % ergattert. Marcus Hermes und ZINQ Cabanas haben sich 71,475 % erritten. Das älteste Pferd in dieser Prüfung, der 18-jährige Wüstensohn-Sahib und seine Reiterin Marion Wiebusch haben sich auf dem fünften Platz mit einer Gesamtpunktzahl von 70,650 % platziert.

US-Amerikaner gewinnt Münster Masters

Nach der Siegerehrung ist schnell der Parcours für den WESTLOTTO – PREIS, ‚Münster Masters‘ CSI4* – Int. Springprüfung mit Zeitjoker (1.55 m) aufgebaut worden. Dieser, mit 15.000 Euro dotierten, Aufgabe haben sich 15 Paare gestellt. Hierbei bewies der US-Amerikaner Lucas Porter mit Cassina 64, dass er mit Namen wie Denis Nielsen oder der aktuellen Deutschen Meisterin der Spingreiterinnen mithalten konnte. Porter absolvierte den Parcours in 55.14 Sekunden. Knapp dahinter hat sich Cedric Wolf mit Dutch Apple 2 eingereiht. Mit dem zehnjährigen Wallach reichte es für eine Zeit von 55,72 Sekunden. Beste Amazone und damit auf dem dritten Platz, ist Kendra Claricia Brinkop mit GK Casper in 59,34 Sekunden geworden.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s