Die Eiszeit kommt …

Der Sommer ist in seinen letzten Zügen, will sich nicht verabschieden.

Die Eiszeit kommt (Foto: Jenny Musall)

Ich kann es ihm nachempfinden, da dieser Sommer wirklich
etwas Besonderes war. Nicht nur wegen der vielen, neuen Möglichkeiten, sondern auch, weil man förmlich verbrannt ist. Ich meine damit nicht nur die Felder und die daraus resultierenden Folgen für die Bauern, sondern auch für Mensch und Tier.

Den einen oder anderen Sonnenbrand habe ich mir eingefangen – trotz Sonnencreme. Rot oder weiß, das kann ich, aber eine schöne Bräune? Pustekuchen! Daher sollte ich eigentlich froh sein, dass es wider kälter wird. Bin ich aber nicht! Die Laune der Menschen wird auch schlechter, da die Sonnenstrahlen das Gemüt nicht mehr erheitern können. Mit dem Herbst hören auch die Veranstaltungen Draußen auf. Alles verlagert sich nach Innen.

So heißt es nun: Willkommen Wintersaison! Wenn Veranstaltungen Draußen sind, friert man sich nun den Hintern ab oder wird pitschnass. In den meisten Fällen sogar Beides. Daher gebe ich zu, dass ich Veranstaltungen, die unter freiem Himmel sind, fast ausschließlich nur dann wahrnehme, wenn es nicht regnet. Kälte ist noch zu ertragen, aber Regen? Igitt! Veranstaltungen, die in Hallen sind, ziehe ich dann grundlegend vor. Man wird nicht nass und friert auch nicht. So arbeite ich am liebsten. Allerdings kann man sich manche Sachen nicht aussuchen.

Würde ich es mir aussuchen können, würde zumindest das Wetter bleiben. Über 30 Grad müssen es nicht sein, regnen darf es gerne, aber nur Nachts. Daher ist es kaum verwunderlich, dass ich zum ersten Mal seit langem keine Lust auf die Wintersaison habe. In den letzten Jahren hat es mich bereits nach zwei Monaten schon wider gejuckt, dass die Eishockeysaison schnell los geht. Und dieses Jahr? Nicht ein bisschen. Selbst beim Mannschaftsshooting der Iserlohn Roosters sind alle Kollegen schon heiß auf die Saison gewesen. Und ich? Nicht ein bisschen. Da kamen mir sechs Wochen bis Saisonbeginn noch weit weg vor. Und nun ist sie da. Die Saison. Prognosen gebe ich nicht ab. Ich bin gespannt, wie es am Seilersee wird. Dabei haben die Teams schon früh mit den ersten Testspielen angefangen. Ehrlich gesagt, ich habe nicht ein Spiel gesehen. Erwartungen habe ich auch nicht.

Wenn Zeit ist, schaue ich gerne mal beim Basketball vorbei. Immer nur Eishockey geht auch nicht. Manchmal bin ich sogar beim Fußball anzutreffen –  aber nur, wenn das Wetter nicht die Mischung von Regen und Kälte bereithält 😉

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s