Dear Santa – ein Wunschzettel der anderen Art

Als Kind hat man ihn oft zu Weihnachten geschrieben. Den Wunschzettel. Oftmals standen da sehr teure Dinge drauf, die eh nie erfüllt wurden.

Zugegeben, auch heute habe ich noch Wünsche, die sehr teuer sind. Doch diese sind inzwischen praktisch, da sie oft mit meinem Beruf zu tun haben und mir das Arbeiten erleichtern sollen. Warum ich mir den Großteil tatsächlich nicht wünsche, sondern benötige? Meine Ausrüstung ist inzwischen in die Jahre gekommen und kurz davor, endgültig den Löffel abzugeben.

Hier also mal mein utopischer Wunschzettel:

 

 

Ich habe nicht viele Wünsche, doch alles, was hier angegeben ist, ist notwendig.

  1. ein neuer Laptop
  2. eine neue Fotoausrüstung
  3. eine kleine Videokamera
  4. Urlaub
  5. Zeit für die Menschen, die ich liebe

Doch der größte Wunsch ist, dass alle, die mir wichtig sind und ich selbst, gesund bleiben und glücklich sind.

 

Wie sieht Euer Wunschzettel aus?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s