Digital Detox – das Handy mal zur Seite legen

In der modernen Welt ist das Handy nicht mehr wegzudenken. Hier mal eben eine Nachricht schreiben, E-Mails checken oder telefonieren. Heute ist alles möglich, aber ist es gut für einen selbst?

Mal die Hand auf’s Herz: Wer von uns tut es nicht? In absolut unmöglichen Situationen eine E-Mail schreiben, wenn man im Restaurant sitzt oder eben telefonieren und das in bester Gesellschaft. Das ist mir auch schon oft passiert und manchmal kann ich auch darauf nicht verzichten, zu jeder Zeit erreichbar zu sein. Manchmal hat man Angst, etwas zu verpassen und das Handy ist angewachsen.

Das Smartphone ist überall

Man sitzt im Restaurant und hat dem Gegenüber nichts zu erzählen. Das Handy liegt auf dem Tisch und schon hat man das Ding in der Hand. Es ist nicht einmal in Ordnung, wenn das Essen noch nicht da ist. Denn eigentlich ist es für mich eine schlechte Angewohnheit, in jeder Situation auf Nachrichten oder Kommentare bei Facebook, Instagram oder What’s App zu reagieren. Gerade, wenn man wirklich komplett privat unterwegs ist. Muss man wirklich jeden Scheiß mit anderen teilen und nur des Willens eines dummen Kommentares tun? Ich persönlich denke, man muss es nicht. Denn man kann sich ja auch mit den nicht anwesenden Personen zu anderen Zeiten unterhalten. Muss es wirklich sein, wenn man das Handy einfach aus Langeweile in die Hand nimmt? Dabei erwische ich mich sehr oft. Ich habe Langeweile und fange an Sudoku zu spielen oder starte den Bubbleshooter. Das sind meine Laster auf dem Handy. Vorher wird natürlich noch Instagram gecheckt. Facebook mag ich nicht so besonders, da schaue ich vielleicht zwei, drei Mal am Tag rein. Aber bei Instagram schaue ich häufiger am Tag rein.

Zugegeben, mich nervt dieses Verhalten. Gerade, wenn man, wie gerade erwähnt, privat unterwegs ist. Eigentlich verbringt man doch Zeit mit Leuten, die man mag und nicht mit seinem Handy, oder? Müssen andere wirklich dabei sein, wenn etwas spannendes passiert? Nein, müssen sie nicht und sie sterben auch nicht, wenn man mal nicht sofort antwortet. Ich antworte nicht immer sofort, obwohl ich die Nachricht gelesen habe. Hier unterscheide ich, ob es wirklich wichtig ist, oder eben nicht. Oder ob der Zeitpunkt gerade passt.

Die Lösung des Handyproblems?

Für mich gibt es keine Lösung für das Problem. Ich brauche das Handy auch beruflich, versuche aber, gerade, wenn ich mit der Familie oder Freunden unterwegs bin, dass das Ding in der Tasche bleibt. Denn diese Zeit ist mir wichtig. Da muss ich nicht alles mitbekommen. Okay, wenn die Person eben nicht in Reichweite ist, schaue ich bei Insta eben rein. Das kann ich dann doch nicht lassen.

Zu Hause fällt mir das schwerer, einfach mal auf das Handy zu verzichten. Da greife ich häufig aus Langeweile eher zum Tablet. Kriege schon leicht die Krise, wenn das Tablet und Handy nicht neben mir liegen. Eigentlich ist im Schlafzimmer bei mir auch Handy-/und Tabletverbot. Allerdings habe ich gerade keinen Wecker und deshalb muss das Handy herhalten. Daher werde ich mir in nächster Zeit einen Neuen zulegen. Denn das ist doch angenehmer, auch einmal nicht erreichbar zu sein. Man schläft doch besser ohne Handy am Bett. Auch im Alltag will ich versuchen, das Handy weniger in die Hand zu nehmen, in den Meisten Fällen klappt es ganz gut, aber es gibt auch Tage, da klappt es gar nicht.

Wie sieht es bei Euch aus? Seit ihr auch ein Handyjunkie?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s