Dortmund: Alle guten Dinge sind drei. Werth siegt auch im Special.

Unter dem Sattel heißt der Sieger im Special Emilio. Im Sattel kann Isabell Werth den dritten Sieg beim Signal Iduna Cup in Dortmund klarmachen.

Das Wochenende beim Signal Iduna Cup in Dortmund hätte nicht für Isabell Werth nicht besser laufen können. Nach dem Sieg im Grand Prix am Freitag mit Emilio und dem gestrigen Sieg in der Kür mit Don Johnson hat Isabell Werth auch im Grand Prix Special erneut die anderen Starterinnen hinter sich gelassen.

Vom Nervenbündel zur Grand Dame

Isabel Werth (GER) mit Emilio 107 im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, Grand Prix – internationale Dressurpruefung Kl.S, Qualifikation zum Special und Kuer
08.03.2019

Mit federleichten Piaffen und Passagen hat Werth mit Emilio die Punkte im MEGGLE Preis gepunktet. Genauso sauber sind die Pirouetten gesprungen worden, was bei anderen Starterinnen wie der für Irland startenden Heike Holstein eher an Spins aus dem Westernreiten erinnert hat. Nur Jessica von Bredow-Werndl ist an das Ergebnis von Werth rangekommen. „Ziare-E ist zwischendurch ein Nervenbündel, was sich aber inzwischen schon sehr gebessert hat“, sagt von Bredow-Werndl über die 14-jährige Stute. „Inzwischen ist sie eine Grand Dame“, lacht die Reiterin aus Aubenhausen und nimmt 75,489 % mit.

Auch die drittplatzierte Therese Nielshagen kann sich freuen, aber sie hat ein paar Hausaufgaben zu machen: „Dante regt sich gerne mal etwas auf, was dann schwer einzufangen ist. Da bin ich seinen Besitzern sehr dankbar, dass er nicht mehr im Deckeinsatz ist. Das wird sonst etwas zu viel.“ So kann sich die Schwedin über stressfreie 74,805 % freuen.

Lerckerchendose bei X als Hausaufgabe

Die Hausausgaben von Isabell Werth und Emilio sehen ganz anders aus. „Da wird wohl in den nächsten Tagen jemand bei X mit einer Leckerchendose stehen“, erklärt Werth ihre Hausaufgabe für die nächsten Tage, damit Emilio vernünftig hält. Trotzdem hat es zu 79,128 % gereicht.

Ergebnisse Meggle Preis Grand Prix Special auf dem Signal Iduna Cup 2019:

  1. Isabell Werth (GER) mit Emilio: 79,128
  2. Jessica von Bredow-Werndl (GER) mit Zaire-E: 75,489 %
  3. Therese Nielshagen (SWE) mit Dante Weltino OLD: 74,805 %
  4. Fabienne Müller-Lütkemeier (GER) mit Fabregaz: 72,702 %
  5. Lisa Müller (GER) mit Gut Wettlkam’s Stand by me OLD: 71,597 %
  6. Birgit Wientzek Pläge (GER) mit Robinvale: 71,234 %
  7. Tatyana Kosterina (RUS) mit Diavolessa VA: 68.596 %
  8. Heike Holstein (IRL) mit Sambucca: 66.404 %
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s